1. ‚pretty in pink‘ heißt der film. söckchen mit floralem muster, ohrringe in perlmutt-optik und jede menge spitze. weiße schnallenboots and einem der hauptcharaktere namens ‚duckie‘. nebenbei habe ich den verdacht, dass ‚duckie‘ nun den bruder von charlie sheen in ‚two and a half man‘ spielt. (kann mir das bitte jemand bestätigen?) des weiteren: reiche töchter, arbeitsloser vater, ein madonna-knock-off boss, ray ban wayfarer, retro bmw und ein fieser, junger james spader… einer meiner lieblingsfilme, obviously.

2. ein pinkfarbener flügel an sich ist schon toll, italien an sich ist unbeschreiblich und carabinieri sind schon fesch ab ovo  – aber in pinken uniformen erst recht! hach! (und ganz nebenbei ist ‚martini rosato‘ auch ganz lecker… den check richten sie bitte an folgenden namen:….)

3. ein äußerst interessanter film, der die hauptdarstellerin marion cotillard immerhin mit einem oscar bescherte. ich finde es ist außer frage, dass sie eine gute schauspielerin ist. dass sie alle anderen ‚von der leinwand spielt‘. aber immer öfter denke ich mir, ob nicht manchmal das charakter des edith piaf ins groteske gezerrt wird, so dass sie mehr als eine art karikatur dargestellt wird. was an sich wiederum kein problem wäre, würde ich das karikaturhafte und groteske am ganzen film merken. aber außer der gemalten kulisse new yorks kann ich es nirgends vorfinden. (klar die darstellung des bordells und der madame vielleicht – aber ein bordell darf doch in keinem französichen film fehlen, oder?)